© Stefan Bayer/ pixelio.de

Kommunikation: So gelingt das Gespräch mit Kollegen

Du kennst das: der Kollege telefoniert ständig so laut, dass Du jedes Wort aufmerksam mitverfolgen musst. Und immer wieder montags berichtet Dir die Kollegin ungefragt, ausführlich und in schillernden Farben von ihrem Wochenende. Das Arbeiten im Großraumbüro fällt Dir oft schwer und zu Hause ärgerst Du Dich über die nervigen Kollegen. Das ist Alltag in Büros. Wo Menschen zusammen arbeiten, entstehen Konflikte. Was kannst Du tun, damit Du dennoch gut mit den Kollegen auskommst?

Kommunikation unter Kollegen: Sagen um was es genau geht

Manchmal wissen die Kollegen gar nicht, dass ihr Verhalten die anderen stört. Deswegen ist Kommunikation das Wichtigste im Büroalltag. Nur wenn Kollegen miteinander sprechen, können Missverständnisse aus der Welt geschafft werden. Ein Klassiker: in einer Besprechung schreibt der Kollege stets das ans Flipchart, was die Kollegin gerade erwähnt hat. Für sie eine Grenzüberschreitung, ein Infrage stellen ihrer Kompetenz, für ihn ist es lediglich eine nett gemeinte Unterstützung. Bevor Du das Gespräch mit einem Kollegen suchst, ist es besser, wenn sich Dein Ärger erst einmal gelegt hat. Einen Tag später und mit ein bisschen Abstand, siehst Du die Dinge schon klarer und kannst dem Kollegen oder der Kollegin treffender vermitteln, um was es Dir genau geht.

Was sind die Grundsätze einer gut funktionierenden Kommunikation? Was ist wichtig, worauf ist besonders zu achten?

Ohne eine respektvolle Haltung (ich bin ok, du bist ok) und Wertschätzung kann die Kommunikation mit Kollegen nicht gelingen. Genauso wichtig sind Gesprächsregeln, wie zuhören, ausreden lassen und ein Tabu für Beleidigungen. Weitere Grundsätze für eine funktionierende Kommunikation unter Kollegen ist Offenheit, also dass Kritik auch geäußert werden darf, ohne dass direkt Konsequenzen zu fürchten sind. Nur wer klar ausspricht, was er sich von den Kollegen wünscht, Fehler eingestehen und sich entschuldigen kann, trägt zu einer funktionierenden und wertschätzenden Kommunikation bei.

Wie funktioniert richtige Kommunikation mit Kollegen: Vorgehensweise und Methoden

Damit die Kommunikation unter Kollegen funktioniert, sollte sowohl der Sprecher als auch der Zuhörer einige Regeln beachten.

Sprecherregeln:

  • Bleibt bei einer konkreten Situation und verhindert allgemeine Aussagen, wie „immer“, „schon wieder“, „nie“
  • Sprecht in Ich-Botschaften: Ihr könnt nur auf eure eigene Wahrheit, Sicht der Dinge Bezug nehmen. Bezieht keine anderen Personen mit ein „Der Abteilungschef denkt auch, dass Du…“
  • Vermeidet Vorwürfe und destruktive Kritik
  • Stellt Fragen, anstatt Vorwürfe zu äußern, das steigert das Verständnis füreinander: wie hast Du das gemeint?
  • Erteilt keine ungebetenen Ratschläge
  • Schließe nicht von Dir auf die Allgemeinheit

Zuhörerregeln:

  • Richte Deine Aufmerksamkeit vollkommen auf Dein Gegenüber, lass´ ihn ausreden
  • Versucht die Perspektive Deines Gegenübers einzunehmen
  • Übe Dich in aktivem zuhören
  • Stell sicher, ob Du alles richtig verstanden habt „Verstehe ich Dich richtig, dass Du …?“
  • Verständnis fördern: Was meinst Du damit genau? Warum ist Dir … so wichtig?

Kommunikation mit schwierigen Kollegen

Wie solltest Du vorgehen, um mit schwierigen Kollegen zu sprechen? Zunächst einmal ist es wichtig, Ruhe zu bewahren und Reaktionen im Affekt zu vermeiden. Lass´ die Emotionen erst einmal herunterkochen. Setze Dir klare Ziele: Was willst Du eigentlich kommunizieren? Versetze Dich in die e Situation Deines Gegenübers, bleibe sachlich und lösungsorientiert. Im Gespräch mit einem schwierigen Kollegen ist es hilfreich, nicht auf richtig oder falsch zu beharren, sondern sich klar zu machen, dass jeder unterschiedliche Interessen hat. Anstatt auf Dein Recht zu beharren, kommst Du weiter, wenn Du Dich auf euer gemeinsames Ziel fokussierst. Wie ist es möglich, dass ihr beide entspannt und produktiv in einem Raum arbeiten könnt? Lösungsorientiert zu sein, bringt Dich weiter, als euch gegenseitig an den Kopf zu werfen, was alles so richtig schlecht läuft. Argumentiere sachlich und sag, was Dich stört, schildere aus Deiner eigenen Perspektive. Das fördert den Dialog und sorgt für gegenseitiges Verständnis.

Nach vorne schauen

Lass Dich auch auf den Standpunkt Deines Kollegen ein und höre zu, was er zu sagen hat. Ihm zuzuhören, heißt nicht, dass Du mit ihm übereinstimmst. Aber Du signalisierst, dass Du Dich in seine Lage versetzen kannst und zeigst so Verständnis. Auf diese Weise ebnest Du den Weg für eine gemeinsame Lösung. Versuch Dich auch nicht nur auf die nervigen Seiten zu konzentrieren, sondern betrachte Deinen Kollegen oder Deine Kollegin auch wohlwollend. Auch so schaffst Du eine neue Perspektive auf das Geschehen und das trägt zu einer konstruktiven Streitkultur bei. Wenn der Konflikt geklärt ist, solltest Du auch wieder nach vorne schauen. Nachtragend zu sein, vergiftet die Beziehung nur wieder.

Was sind Deine Tipps, um den Büroalltag angenehm zu gestalten?

Bildquelle: © Stefan Bayer/ pixelio.de

Claudia Völker am Arbeitsplatz

Konflikte in der Familie, mit dem Partner oder Kollegen?

Lassen Sie uns darüber sprechen!

Teile diesen Beitrag:

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on pinterest
Pinterest
Share on linkedin
LinkedIn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe ein, um fortfahren zu können. *Captcha loading...

Vielleicht interessiert Sie auch: